General Georges de Wimpffen

General Georges de Wimpffen
General Georges de Wimpffen

Georges Emile Joseph de Wimpffen, geboren 1862 in Colmar(Elsass) -gestorben in Paris 1949. Sohn des Colmarer Arztes Dr. Georges-Joseph de Wimpffen und der Emma Adam. Absolvierte die Militärakademie St.Cyr, wobei er nicht als Ausländer, sondern als Franzose aufgenommen wurde, denn nach dem Abschluss des Friedensvertrages von Frankfurt konnten sich die Elsässer entscheiden, ob sie Franzosen bleiben wollten oder ob sie für die deutsche Staatsangehörigkeit optierten. Wimpffen entschied sich für Frankreich, als einer von 450.000 Elsässern. Nach Abschluss der Akademie entschied er sich für die Kavallerie und durchlief in den folgenden Jahren alle Stationen einer militärischen Laufbahn. In seine angestammte Heimat, ins Elsass kehrte er erst nach dem für Frankreich siegreichen 1.Weltkrieg zurück.
Seit dem 18.Dezember 1918 bis 1925 war als als Brigadegeneral Kommandeur der französischen Besatzungstruppen in der Pfalz, mit Sitz Wiesbaden. 1912 erhielt er die Legion d’honneur. Der General war verheiratet mit Charlotte Henriette Marie BOMPARD (+ 1969 in Paris)

Sein Sohn, Jean( geb. 1897in Paris) fiel in den letzten Tagen des Ersten Weltkriegs bei Pleucer de Roy; mit ihm starb die männliche Elsass-Linie der Familie de Wimpffen aus. Neben Jean hatte das Ehepaar zwei Kinder: Elisabeth de Wimpffen und Therese, verheiratet mit Oberst der Kavallerie, Paul Baron Michet de Varine-Bohan, nach 1918 Mitglied der Alliierten Militärkommission in Ungarn.

Der General hatte auch zwei Töchter: Elisabeth (1899- 1901) und Therese Marie, geb. 1902, gestorben 1993) verheiratet mit Baron Michet de Varine-Bohan.

Geoges de Wimpffen gehörte der elsässischen Linie er Famlie Wimpffen an.Der Gründer dieser Lnie war Jean Leopold de Wimpffen (1677-1744), Sohn von Jean Paul de Wimpffen, Enkel des Nürnberger Johann Dietrich von Wimpffen. Jean Leopold ließ sich noch n jungen Jahren in Hagenau nieder.Im Jahr 1706  ging er nach Colmar und heiratete dort die Tochter eines reichen Weinbauers namens Maria GÜNTZER (gest.1713)  Durch die Heirat gehörte er in den nächsten Jahren zu den reichsten Weinbauern Colmars. Nach dem Tod seiner Frau heiratete er das zweite Mal und vermählte sich mit Maria TANNER (1692 -1769)  aus den zwei Ehen stammten insgesamt 10 Kinder, von denen 7 im Kindesalter starben.Der jüngste dieser Kinder überlebte und erhielt in der Taufe den Namen Jean Leopold Wimpffen (II) (1735-1790)  Er studierte Jura an der Universität Strasbourg, erhielt am 11. August 1758  sein Abschlussdiplom und wurde weinige Jahre später Mitglied des Juristischen Rates von Elsass. Nach Abschluss seines Studiums kehrte er nach Colmar zurück, wo er eine Advokatenpraxis eröffnete.Er war Mitglied des Rates der Stadt Colmar. Er heiratete die Tochter eines Colmarer Notars, Maria Fellmann, die Ehe blieb aber konderlos. Im Jahr 1769 erbte er ein Weingut in Hattstadt, wo er 1790 starb. Seine Weingüter erbte seine Schwester Odile  Wimpffen, die im nahen Thomashof lebte.