Ottilie von Wimpffen

Ottilie von Wimpffen, geboren  1870 in München,gestorben am Geboren als Ottilie Rupprecht war sie die Tochter des Münchner Medizinprofessors Ludwig Rupprecht und der Franziska Bauer.

Ottilie war zweimal verheiratet; nach der ersten gescheiterten Ehe heirate sie den bayerischen Ofizier, Wilhelm Freiherr von Wimpffen. Unter dem Namen Ollo von Wimpffen ist sie europaweit berühmt geworden als Model ihrer Schwester, Tini Rupprecht.

Tini Rupprecht war eine der bekanntesten Portraitmalerin ihrer Zeit, Elevin der Münchner Akademie, freundschaftlich verbunden mit Franz von Lenbach, der sie als “Fürstin der Schönheit”bezeichnete. Die von Tini Ruprecht gemalten Bilder sind der Beweis dafür, dass Lenbach nicht übertrieben hat.

Nach Studienaufenthalten in Paris 1927 ging sie nach London und verlobte sich mit einem reichen Engländer, doch die geplante Heirat scheiterte. Als sie nach München heimkehrte,forderte sie das Finanzamt München auf, die in England als Malerin verdienten Einkünfte in Deutschland zu versteuern. Dies wurde von ihr abgelehnt. Das Gericht verurteile sie, Ottilie sagte dem nationalistischen Regime adieu und emigrierte in die Schweiz. Nach dem Krieg lehnte sie es ab, nach Deutschland zurückzukehren und starb 1951 in Genf.

 

 

 

 

Die Bilder wurde dem Buch “Tini Rupprecht” – Eine Zeit steht Modell von Ransom Taylor entnommen, erschienen im F.Bruckmann-Verlag. München 1968